Diagnosen

Ein gängiger Ausspruch von Ärzten sowie auf Überweisungen und Verordnungen lautet: "Die Diagnose lautet ...!"  Aber, was ist eigentlich eine Diagnose

Im Allgemeinen wird eine Diagnose als Feststellung oder Bestimmung einer Krankheit bezeichnet.

Die Entstehung einer Diagnose geschieht durch die Diagnostik.

In der Diagnostik findet die Gesamtansicht des Patienten statt. Durch die Beurteilung der erfassten Befunde kann eine sehr genaue Diagnostik durchgeführt werden.  

Das bedeutet, dass alle durchgeführten Untersuchungen und Anzeichen, beispielweise vorhandene Symptome, klinische Erhebungen, wie unter anderem Laborbefunde oder bildgebende Darstellungen und auch die gesundheitliche Vorgeschichte eines Patienten, die sogenannte Anamnese, mit einfließen.

Damit eine Diagnose erstellt werden kann, ist es grundsätzlich besonders wichtig und unerlässlich, dass eine exakte Untersuchung der zur behandelnden Person von den entsprechenden Fachärzte durchgeführt wird.

Die hierbei gewonnenen Ergebnisse und Daten sind ausschlaggebend, um einem Patienten eine bestmögliche Behandlungstherapie zu empfehlen. 


In unseren Fachbereichen kommen folgende Diagnosen regelmäßige vor

Amputationen

Arthrose

Brusterkrankungen

Fußerkrankungen

Neurologische Erkrankungen

Rheumatische Erkrankungen

Rückenerkrankungen

Sportverletzungen

Venenleiden

Lip- und Lymphödem


Durch unsere fachlich hochqualifizierten und speziell auf diese Bereiche geschulten Mitarbeiter ist es uns möglich, dass wir durch Nutzung innovativer Techniken, regelmäßiger Fort- und Weiterbildungen und mit mehr als vierzig Jahre Erfahrung, gemeinsam mit dem Patienten, eine auf seine Bedürfnisse individuell angepasste Hilfsmittelversorgung vornehmen können. 

Bei uns steht immer der Mensch im Fokus des Geschehens. Deshalb ist es uns bei jeder Art der Hilfsmittelversorgung ein grundsätzliches Anliegen, den Betroffenen von Anfang an mit einzubeziehen. Das heißt, von der Besprechung der festgestellten Diagnose, über die mögliche Art der Versorgung, hin zur Anprobe und Testung einer möglichen Versorgung, bis zur endgültigen Abgabe des benötigten Hilfsmittels, der Patient weiß immer über alle Vorgänge genau bescheid.

Selbstverständlich unterstützen wir Sie auch bei möglicher Korrespondenz mit den Krankenkassen, bei Terminen mit Ärzten und Therapeuten oder auch bei Gesprächen mit dem sozialmedizinischen Beratungs- und Begutachtungsdienst der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherungen (MDK). 

Für uns ist es ebenso wichtig, dass eine Nachversorgung gesichert ist. Deshalb sind wir auch nachdem Sie Ihre Hilfsmittelversorgung von uns erhalten haben, stets für unsere Kunden da. 

Hinweis:

Die Orthopädie FEUERABEND GmbH weist ausdrücklich darauf hin, dass eine "Diagnose" ausschließlich von einem entsprechenden Arzt oder Facharzt getroffen werden kann.

Alle auf unserer Homepage genannten "Diagnosen" sind nur mögliche Beispiele.